SaisonrĂŒckblick der u15

Die ambitionierte Equipe unter dem vierköpfigen Trainergespann Sven Burri, Philip Henry, Beni Rieder und Lukas Trummer startete wie erwartet erfolgreich in die Vorrunde der regionalen Meisterschaft. Die ersten vier Spiele konnten die jungen SeelĂ€nder ohne grössere Probleme fĂŒr sich entscheiden. Einen entscheidenden Faktor spielte dabei die von Svenja Reinmann und Leon Gerber angefĂŒhrte Deckung. Im Zusammenspiel mit dem sehr soliden Lucien Nyffenegger zwischen den Pfosten hatte die Mannschaft einen starken RĂŒckhalt und kassierte selten mehr als 20 Gegentore. Im Angriff waren es Vasco Henry (164 Tore) und Leo Schnyder (122 Tore) die das Zepter an sich rissen und dank viel KreativitĂ€t und Durchsetzungskraft fĂŒr spektakulĂ€re Treffer sorgten. Dank der StabilitĂ€t durch die Erfahrenen Spieler konnten sich die jĂŒngeren Teammitglieder ideal ins Team integrieren und sorgten mit frechen Aktionen fĂŒr Freude.

Der erste kleine DĂ€mpfer erfolgte nach dem Spiel gegen Balsthal, das zwar gewonnen werden konnte jedoch wegen einem administrativen Fehler mit 0-10 Forfait an den Gegner ging. Die Mannschaft lies sich von dem kleinen RĂŒckschlag jedoch nicht beirren und gewann die darauffolgenden Spiele nach wie vor ohne Probleme. Einzig im letzten Spiel musste man sich wegen Unkonzentriertheit geschlagen geben. Da die Mannschaft insgesamt aber nur einmal als Verlierer vom Platz musste, konnte der Aufstieg, mit zwei Punkten RĂŒckstand auf den Leader, realisiert werden.

Obwohl das erste Spiel in der höheren Spielklasse gewonnen werden konnte musste das Team anfangs RĂŒckrunde viel Lehrgeld bezahlen. Mit deutlichen Niederlagen wurde die Mannschaft in die Schranken gewiesen und es wurde aufgezeigt, was nötig ist, um interregional bestehen zu können. Die schwerwiegende Verletzung von Ben Dragidella (Kreuzbandriss), der bis zu diesem Zeitpunkt im Angriff wie auch in der Deckung eine Leaderrolle hatte, erschwerte die Aufgabe der Mannschaft deutlich. Zum GlĂŒck konnte das Kader darauf hin mit dem LinkshĂ€nder, Jan Oertle, verstĂ€rkt werden. Mit seiner physischen PrĂ€senz verleite er der Equipe deutlich mehr Durchschlagskraft im Angriff und StabilitĂ€t in der Deckung. Die konzentrierte Leistung in den Trainings, die Motivationssteigerung und die Entwicklung eines besseren „Killerinstinkts“ brachten dem Team den Erfolg zurĂŒck.

Aus den sechs Niederlagen und den vier Siegen resultierte schlussendlich der vierte Tabellenplatz. Es folgten zum Abschluss zwei Entscheidungsspiele gegen die Intermannschaft aus Arbon um den verbleib in der Interklasse. Trotz grossem Engagement und viel Arbeit war der Klassenunterschied zwischen dem HS Biel und den Junioren aus der Ostschweiz klar bemerkbar und die Spiele gingen deutlich Verloren. Nichts desto trotz kann die U15-Mannschaft auf eine sehr positive Saison zurĂŒckblicken, die von Fortschritt und Erfolg geprĂ€gt ist.

Geschrieben von Lukas Trummer