„Achterbahn-Saison“ für die M2

Die Saison der M2 hätte mit dem Ausscheiden im Regio-Cup gegen die PSG Lyss 2 und einer Niederlage in der Meisterschaft nicht schlechter beginnen können. Das Team von Steff Schöni liess sich jedoch von diesem schlechten Start nicht beeindrucken und zeigte in den nächsten Meisterschaftsrunden, was es kann. Es folgte eine kleine Serie, in der man vor allem durch eine starke Defensive Spiele gewinnen konnte. Da sich aber immer wieder eine unnötige Niederlage einschlich, war die M2 bei Meisterschaftshälfte «nur» auf einem Mittelfeldplatz vorzufinden.

Mit zwei Niederlagen nach dem Jahreswechsel startete die zweite Mannschaft, wie schon beim Start der Saison, nicht wunschgemäss ins Meisterschaftsgeschehen. Wie aber auch schon nach dem schlechten Auftakt in die Saison, folgten bessere Spiele, in denen die Mannschaft rund um Captain Vince Hofer überzeugen konnte. Da man aber auch in der Rückrunde nicht immer konsequent sein Können abrufen konnte, blieb es bis zum Meisterschaftsabbruch Mitte März jedoch beim Mittelfeldplatz für unsere zweite Mannschaft.

Für Steff Schöni war dies dennoch eine gute und solide Saison, welche Lust auf mehr macht: „Ich denke, dass in dieser Mannschaft mehr steckt, als sie manchmal auf dem Spielfeld zeigt.“ Für die nächste Saison wünscht sich der Trainer vor allem eines: „Mehr Trainingspräsenz. Ich bin der Meinung, dass man mit dieser Mannschaft und einer besseren Präsenz im Training mehr Erfolge feiern könnte und so auch vorne in der Liga mitspielt.“