Ein deutlicher Sieg im ersten Heimspiel fĂŒr die M1

Mit Spannung durfte man das erste Heimspiel der neuen Saison erwarten. Leider wurden die Zuschauer mit eher magerer Handballkost bedient. 

Die Mannschaft um Arne Lorenzen wusste um die Unberechenbarkeit des Gegners aus dem Oberland, welcher mit einer Vielzahl an sehr jungen Spielern ins Seeland gereist war. Dennoch taten sich die Bieler vor allem in der Offensive sehr schwer und konnten bis zur neunten Minute nur von der 7 Meter Linie oder im Tempogegenstoss Tore erzielen. Nach einem der vielen FehlschĂŒsse des Gegners, konnte man aus Bieler Sicht erstmals in FĂŒhrung gehen und gab diese das ganze Spiel ĂŒber nicht mehr preis. 

Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Bieler nie einen komfortablen Vorsprung erspielen und das Spiel lag stets auf Messerschneide. So endete die erste HĂ€lfte mit einem hĂ€ufig gesehenen Fehlschuss der GĂ€ste und einem 3 Tore Vorsprung fĂŒr das Heimteam. Auf den RĂ€ngen hatte man das GefĂŒhl, dass sich nun der Knoten beim Gastgeber lösen könnte, da die Spieler aus dem Oberland einen Ă€usserst nachlĂ€ssigen Eindruck hinterliessen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Akteure der SG Thun/Steffisburg aber plötzlich wieder bis auf ein Tor heran und im Spiel reihten sich technische Fehler auf beiden Seiten aneinander, so dass weder eine richtige Aufholjagd der GĂ€ste noch ein Absetzen des Heimteams möglich waren. 

Vinzenz SchlĂ€flis fĂŒnftes Tor im Spiel und sein insgesamt 1358igstes Tor fĂŒr die erste Mannschaft des HS Biel-Bienne war die erstmalige FĂŒhrung mit 5 Toren Differenz und gleichzeitig vorentscheidend fĂŒr den weiteren Verlauf des Spiels. Denn auf Seiten der Thuner schlichen sich einige technische Fehler ein, worauf sich der GĂ€ste-Coach gezwungen sah, ein Time-Out zu nehmen.

Besser wurde es aber auf beiden Seiten nicht. Zwischen der 44igsten und 50igsten Minute konnte das Publikum, ohne etwas Nennenswertes zu verpassen, die Buvette aufsuchen. Auf dem Feld waren es vor allem die TorhĂŒter, die sich durch sehenswerte Paraden auszeichnen konnten. Insbesondere AndrĂ© Brenzikofer im Tor der Thuner zeigte eine hervorragende Leistung, was insbesondere die Bieler FlĂŒgelspieler zu spĂŒren bekamen. Diese wĂ€ren gut beraten gewesen, hĂ€ufiger als zweiter KreislĂ€ufer hinter die offensive Deckung einzulaufen. Mit 26:19 viel der Sieg zwar deutlich aus, der Gegner war aber auch spĂŒrbar ĂŒberfordert. Das doch eher schlechte Spiel tat der Stimmung beim Heimteam jedoch keinen Abbruch und die Mannschaft durfte 2 sichere Punkte bejubeln.  brn

HS Biel-Bienne : SG Wacker Thun2 / Steffisburg 26:19 (14:11)

Biel Gym Seeland  â€“ 100 Zuschauer – SR Bader / Petkevicius

Strafen: 1 Mal 2 Minuten gegen Biel, 6 Mal 2 Minuten gegen Thun.

Biel: Freese, Riesen; Henry (1), Jenk (2), Melcher (1), Oertle, Phy, Piatek (4), SchlĂ€fli (6/3), Steiger, Trummer (7/1), Von der Weid (3), Vulic (2).

Bemerkung: Biel ohne RĂŒeger (abwesend) und Schnyder (verletzt).

Thun: Brenzikofer, Coetermans; Christen (1), Egger (4), Lehmann (1), Moser (3), Neiger, PlĂŒss (4), Roth (1), Strikcani, Wick (2), Zaskoku (3).