HBC BĂŒren vs. SG Seeland

Am Samstag gab es fĂŒr die U19 eine kurze Reise nach BĂŒren. Wiederum die grösste Herausforderung war, dass in BĂŒren harzfrei gespielt werden muss. Dass dies meinen Jungs nicht wahnsinnig viel Spass macht haben sie in der Vorrunde, bei der Niederlage in Ins, eindrucksvoll bewiesen.

Vor dem Spiel gaben wir Trainer die Marschrichtung vor. Erstens wollten wir maximal 20 Tore kassieren, das zweite Ziel war, dass wir, auch wenn es harzfrei war, 40 Tore erzielen können. Eine Vorgabe, die relativ herausfordernd fĂŒr die Jungs ist. Wir erwarten eine top Verteidigungsleistung, und dann sollen sie auch noch in der Offensive im oberen Level spielen. Elli und ich waren gespannt, wie sie mit dieser Aufgabenstellung umgehen.

Der Beginn war (entgegen jeder Logik, wir spielten schliesslich harzfrei) relativ harzig. Wir legten vor, BĂŒren legte nach, bis zum 3:3 waren wir auf Augenhöhe. Dann fanden unsere Jungs aber besser ins Spiel, schnelle Tore konnten erzielt werden und hinten wurde der Laden dicht gemacht. Einzig das Sperren / Lösen hatten wir vermutlich noch nie aktiv verteidigt. Der Kreis konnte x-mal frei abschliessen, aber Ammeter im Tor war meistens genau dort wo ein TorhĂŒter sein muss. Oder anders gesagt
die SeelĂ€nder verteidigten mit viel Herz, und was dann doch aufs Tor kam, war zum grössten Teil eine Beute unseres TorhĂŒters. Mit dem Pausenresultat von 9:18 waren wir voll „on Track“.

Die 2. HĂ€lfte war ein Abbild des ersten Umganges. Wir erzielten in regelmĂ€ssiger Reihenfolge unsere Tore, und es bestanden nie Zweifel, dass wir dieses Spiel sicher gewinnen wĂŒrden. Einzig das Ziel von 40 Toren war eine Nuss, die an diesem Nachmittag nicht zu knacken war. Aber wir haben ja noch ein paar harzfreie Auftritte in dieser Saison und können an unserer Effizienz arbeiten. Nach 60 Minuten stand das klare Verdikt von 18:33 an der Anzeigetafel. Pflicht erfĂŒllt, das Ziel nicht ganz erreicht, aber das Trainerduo war schlussendlich doch recht zufrieden mit dem Auftritt. Besonders zu erwĂ€hnen ist, dass sich Manuel Blatter das erste Mal in die TorschĂŒtzenliste eintragen konnte. Jeder im Team hat ihm diesen Erfolg von Herzen gegönnt!

Nun haben wir ein freies Weekend vor uns, bis wir dann zum bestens bekannten Köniz reisen mĂŒssen. Dann aber hoffentlich wieder mit Harz!!

FĂŒr Seeland spielten:

Ammeter;

Hofer (9), Franz (3/1), Male (7), Weidmann (5), Bisaro (5), Gerber (2), Schori, Blatter (1/1), Meier, Balasubramaniam (1)