SG Seeland U19 verliert Regiocup Halbfinal gegen starke Visper

Bereits am Dienstag vor dem Match hat Br├╝nu uns im Ger├Ąteraum in der NESPOLY-Halle versammelt.

Es war klar, dass mit dem Spiel am Samstag die letzte wirklich gro├če Herausforderung wartete. Uns war sehr wohl bewusst, dass Visp eine starke Mannschaft ist, wir hatten ja diese Saison bereits das Vergn├╝gen 2 mal gegen die Walliser zu verlieren. Von diesen schlechten Erfahrungen wollten wir uns aber nicht verunsichern lassen und starteten sofort mit der Vorbereitung auf den Cuphalbfinal. Da wir den Gegner bereits kannten versuchten wir uns nat├╝rlich speziell auf ihr Spiel vorzubereiten. Gegen den Wurfstarken R├╝ckraum wollten wir mit einer Aggressiven 4-2 Deckung vorgehen.

Motiviert und Angespannt versammelten wir uns also am Samstag beim Bahnhof in Lyss, verteilten uns auf die Autos und fuhren Richtung Thun zur Gotthelf-Halle. Leider mussten wir noch mitansehen wie unsere U17 Inter den Finaleinzug haarscharf verpasste.

Nun aber endlich der Bericht zum Spiel:
Der Start gelang uns gut. Wir trafen vorne regelm├Ą├čig und hinten stellte die offensive Verteidigung die Visper vor Probleme und wenn doch mal einer durchkam konnte ich auch die eine oder andere Parade zeigen.
Nach 10 Minuten und einer 5-3 F├╝hrung begann aber das ├ťbel. Wir trafen kaum noch,(├╝ber 20 Minuten nur 3 Tore) nahmen bl├Âde Strafen und machten dumme Fehler. Dies erlaubte den Vispern, sich einen komfortablen Vorsprung herauszuarbeiten. Zur Pause stand es bereits 8:17.
Trotz der vorentscheidenden Pausenf├╝hrung zeigten wir Moral und versuchten das Beste aus der Situation zu machen. An der Niederlage konnten wir allerdings nichts mehr ├Ąndern. Die Gr├╝nde f├╝r die Niederlage sind aber schnell gefunden:

Offensiv lief es einfach nicht. Mit einer 100% Wurfquote (1/1) war Nico Schori der einzige Spieler mit einer Quote ├╝ber 55%.

In der Defensive kann ich meinen Kollegen jedoch keinen Vorwurf machen, die Umstellung auf ein neues System, welches man bis zu diesem Zeitpunkt nur 2 x ge├╝bt hatte, gegen ein spielstarkes Team wie Visp zu spielen ist schwer, dass merkt sogar ein Goalie der keine Ahnung hat wie man Handball spielt J.

Noch eine sch├Âne Nachricht zum Abschluss:
Sowohl Jason Marti wie auch David Suvajac konnten nach langer Pause wieder am Spielbetrieb teilnehmen.

Ich m├Âchte mich hier auch noch einmal beim ganzen Team f├╝r diesen Match bedanken, trotz der Klatsche hatte ich (wie jedes Mal) viel Spa├č am Spiel. Jetzt hei├čt es: Spiel abhaken und nach vorne schauen, es gibt noch 10 Punkte zu holen.

Hier auch noch ein fettes Merci an Br├╝nu und Elli f├╝r ihre Arbeit und dass sie sich daf├╝r entschieden haben noch eine weitere Saison mit unserer Idiotentruppe zu verbringen.

Es gr├╝sst der Schreiberling

Nando Ammeter

F├╝r Seeland spielten:

Ammeter (31%), Marti (29%)

Schori (1), Suva, Meier, Heidi (7), Gerber (2), Bisaro (2), Hofer (2), Franz (1), Male (7)