Sieg auf Sparflamme

Im Spiel gegen den Zweitletzten der Tabelle wurden die Spielanteile etwas neu verteilt, so dass sich Spieler auszeichnen konnten, welche normalerweise weniger Spielzeit bekommen.

Da die Halle Gymnasium wegen den Sportferien geschlossen war, musste der HS Biel-Bienne fĂŒr sein Heimspiel gegen den HV Herzogenbuchsee auf die Halle Esplanade aus- weichen, was fĂŒr die Vereinsverantwortlichen einem grossen Zusatz- aufwand gleichkam. ErfahrungsgemĂ€ss sind diese Spiele meistens auch schlechter besucht als im Gymnasium. Den Spielern schien der Wechsel ebenfalls nicht besonders zu behagen. Sie konnten sich zwar gleich zu Spielbeginn etwas absetzen, offenbarten aber immer wieder SchwĂ€chen im Abschluss. Und auch die Deckung hinterliess eher einen löchrigen Eindruck, so dass Arne Lorenzen bereits nach gut 12 Minuten sein erstes Time-Out einreichte.

Technische Fehler beim Gegner

Das Heimteam konnte zwar die Vorgaben des Trainers nicht vollumfĂ€nglich umsetzen, jedoch brachte die Einwechslung von Marco Melcher am linken FlĂŒgel neuen Wind ins Angriffsspiel. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte er sein Erstes von 6 Toren. Im Verteidigungsverbund Ă€nderte sich leider kaum etwas, so dass die GĂ€ste aus Herzogenbuchsee immer wieder LĂŒcken fanden und diese auch auszunutzen wussten. Die Bieler TorhĂŒter zeigten eine solide Partie, jedoch konnte der gegnerische, junge Torwart deutlich mehr SchĂŒsse entschĂ€rfen. Allerdings blieb seine Quote ebenbĂŒrtig derer der Bieler, da deutlich mehr SchĂŒsse den Weg auf sein Tor fanden. Die 5 Tore PausenfĂŒhrung der Bieler war grösstenteils der Fehlerquote der GĂ€ste zu verdanken. Diese leisteten sich wĂ€hrend 10 Minuten 6 technische Fehler vor dem Halbzeitpfiff.

Nur noch 2 Tore Vorsprung

Nach dem Pausentee konnte das Heimteam erstmals auf sieben Tore Differenz davonziehen und auf den RĂ€ngen hatte man das GefĂŒhl, dass dieses Spiel nun endgĂŒltig entschieden sei. Nach unzĂ€hligen technischen Fehlern und weiteren Paraden des GĂ€stetorhĂŒters lag die Differenz aber plötzlich nur noch bei zwei Toren, worauf der Bieler Staff wiederum mit einem Time-Out reagierte. Wie bereits zum Ende der ersten Halbzeit, leisteten sich die Handballer aus dem Oberaargau immer mehr technische Fehler, welche die SeelĂ€nder in einfache Tore ummĂŒnzen konnten. So konnte schlussendlich ein Pflichtsieg eingefahren und die Stammspieler konnten ein wenig geschont werden. Leider verhinderten die vielen Fehler auf beiden Seiten ein attraktives Spiel und es resultierte ein Sieg auf Sparflamme.

HS Biel-Bienne : HV Herzogenbuchsee
35:27 (19:14)

Biel Esplanade: 63 Zuschauer
SR: Bader / Petkevicius
Strafen: 3×2 Minuten gegen Biel und 4×2 Minuten gegen Herzogenbuchsee

Biel: Freese, Riesen; Henry, Jenk (4), Linder (2), Melcher (6), Phy (2), Piatek (4), RĂŒeger (2), SchlĂ€fli (1), Schnyder (7), Trummer (2), Von der Weid (2/2), Vulic (3).

Herzogenbuchsee: Bieri, Billeter; Darvay (6/1), Fiedler, Ingold (4/1), Meier (1), Oechslin (1), Steiner, Schwerzmann (3), Siegenthaler (4), Steiner, Tanner (5), Zeder, Zimmermann (1), Zumstein (2)

brn